Radrennen in COVID-19-Zeiten

Nachdem im Frühjahr und Sommer fast alle Radrennen abgesagt worden waren, begann die Saison für die Rennfahrer des RC Neulengbach erst Ende August.

 

Wie berichtet konnte Karl Pötzl das Race Around Austria erfolgreich absolvieren. Seinen ganz persönlichen Bericht gibt es hier zu lesen!

 

Wenig später war Karl als Betreuer im Einsatz und berichtet für uns:

„Am 18.9. startete Sabine Kornelson zu ihrer Premiere auf einer Ultra-Distanz: Dem Race Around Niederösterreich über 600km und 6000hm non-stop. Begleitet von zwei Betreuern ging es zuerst wellig und flach durch das Waldviertel und nächtens durch das Weinviertel. Mit aufgehender Sonne begann der Anstieg auf den Semmering. Adlitzgräben und Wastl folgten sogleich und zogen immer mehr Körner. Nach der zweiten Donauquerung in Ybbs begann auf den letzten 80km auch nochmals die letzte Herausforderung: Richtung Ziel in Weitra ging es ab nun stetig bergauf, und das mit bereits über 500km in den Beinen! Mehr als die allerletzten Reserven aus dem allerletzten Depot mussten aktiviert, und sämtliche Tricks mussten ausgepackt werden. Mit anderen Teilnehmern wurden selbst auf den letzten Kilometern nochmals Platzierungen getauscht. Letztendlich war es nach 26:58 erfolgreich geschafft! Der Lohn für all die Mühen ist der 3. Platz in der Österreichischen Meisterschaft der Ultra-Distanz!“ Link: Ergebnis

 

Herzlichen Glückwunsch an Sabine zu dieser herausragenden Leistung!

 

Etwas durchwachsen startete unser MTB-Racer Felix Pürstl in die kurze Rennsaison 2020. Mangels Rennen in Österreich begab er sich zuerst an den Plattensee in Ungarn und startete beim Balaton MTB-Marathon (42 km, 1.000HM) und schied bei Kilometer 30 in Führung liegend mit einem Schaltungsdefekt aus. Zwei Wochen später belegte er beim bekannten Stupava MTB-Marathon (ebenfalls 42 km, 900HM) unter 267 Startern den guten 8. Gesamtrang (4 Min.15 Rückstand, 24,9 km/h Schnitt), doch auch hier wäre mehr möglich gewesen, wenn nicht ein Nagel nach 16 km für einen Stopp und in weiterer Folge sehr wenig Druck im Hinterrad gesorgt hätte. Schließlich folgte vergangenes Wochenende das erste Rennen in Österreich. Beim Dirndltal-Race in Frankenfels startete Felix erstmals auf der schwierigen Trophy-Strecke über 40km und 1.950HM (!). In einem heuer besonders starken Teilnehmerfeld kam er mit einer sehr guten Zeit (2:26:15) auf Rang 11 unter 87 Teilnehmern. Die ersten Plätze machten sich die Weltcup-erprobten U23-Fahrer aus, die sich im Pielachtal den letzten Schliff für die MTB-Weltmeisterschaft in Leogang holten. Ergebnis

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code